Nächstes Punktspiel Samstag | 08.12.2018 | 15:00 Uhr Gegner: Diesdorfer SV 1873 e. V.
Heimspiel: Halle der Freundschaft WMS
Lehrstunde vom Tabellenführer ! | 12.03.2018 SV Eintracht Gommern 2 - Kali Wolmirstedt 56 : 32 (29:17)

Gegen den ungeschlagenen Aufstiegskandidaten Nummer 1 ging es für die Wolmirstedter um ein achtbares Ergebnis zumal das Hinspiel nur knapp verloren wurde.
Zu Beginn lief es für Kali auch vielversprechend. Der Gastgeber führte zwar schnell aber bis zum 6:4 (5. MIn.) war noch alles drin. Danach entwickelte sich jedoch ein Spiel, wie es beide Mannschaften bisher kaum erlebt hatten. Trotz Manndeckung gegen Gommerns Torschützen vom Dienst war der Gastgeber im Angriff einfach nicht zu bremsen. Kali fand über das gesamte Spiel keine Einstellung zum überragenden Rückraum der Eintracht. Sowohl aus der Distanz als auch im 1:1 hatten die Ohrestädter immer wider das Nachsehen. Die Abwehr agierte gegen den robusten Gastgeber ohne die nötige Aggressivität und Härte. Die Torhüter wurden zumeist allein gelassen und bekamen so selten eine Hand an den Ball. Das allein hätte den großen Unterschied aber noch nicht ausgemacht.
Zur überforderten Abwehr kam trotz 32 Toren eine überaus schwache Angriffsleistung. Ohne Präzision und Durchsetzungsvermögen war gegen die gut gestaffelte und bissige Abwehr Gommerns kein Blumentopf zu gewinnen. Vieles blieb Stückwerk. Hinzu kommt , das etliche Angriffe überhastet abgeschlossen wurden ohne eine klare Chance herausgespielt zu haben.
Die Eintracht kam deshalb immer wieder leicht in Ballbesitz und wurde förmlich zum Kontern eingeladen. Außerdem ging das Torhüterduell klar an den Gastgeber. Gegen diese Angriffswucht fand Kali an diesem Tage einfach kein Gegenmittel .
Beim 13 : 6 nach knapp 10 Minuten war bereits die Vorentscheidung gefallen. Kali mühte sich zwar um eine Resultatsverbesserung, fad aber kein geeignetes Mittel die Angriffswucht der Hausherren zu Unterbinden. Fast im Minutentakt fielen die Treffer zum 29: 17 Halbzeitstand.
Wer danach auf Besserung hoffte, sah sich getäuscht. Kopflos und ohne das notwendige Aufbäumen agierte Kali während Gommern seinen Stiefel bis zum Ende durchspielte. Auf den Punkt gesetzte Konter und sehr variable Angriffe besiegelten Kalis Schicksal.
Am Ende gab es beim verdienten 56:32 Heimsieg keine Fragen. Gommern hatte gezeigt warum man an der Tabellenspitze steht und die Ohrestädter förmlich überrannt. Kali mußte schmerzlich erkennen wie hoch die Trauben hängen, wenn einmal nichts zusammen läuft und man nicht zur mannschaftlichen Geschlossenheit findet.


Aufstellung: Kuhlmann, Schmidt, Kiss(11); P.Beymann, Doering (6/4); Paul (2); Laaser; Schlenker (1), Palme (5), Röhrmann (5); Werner (2).
SV Kali WMS News | rl