Nächstes Punktspiel Samstag | 08.12.2018 | 15:00 Uhr Gegner: Diesdorfer SV 1873 e. V.
Heimspiel: Halle der Freundschaft WMS
FSV 1895 Magdeburg : HSV Haldensleben 2 | 26.11.2012 Die FSV-Handballer gaben sich am Samstag keine Blöße und verteidigten ihre Tabellenführung souverän. Mit 34:20 wurde die zweite Mannschaft des HSV Haldensleben überraschend deutlich bezwungen. Dieser Sieg war umso wichtiger, da ein Großteil des FSV-Kaders angeschlagen in die Partie ging.

Die Fermersleber, die diesmal ohne ihren Trainer auskommen mussten, starteten eher verhalten in die Partie. Während sie bis zum Stande von 3:3 stets einen Treffer vorlegen konnten, sahen sie sich auf Grund der eigenen Abschlussschwächen wenig später mit 3:5 im Hintertreffen. Matthias Altrock, der Adam Jarzombeck sehr gut vertrat, brachte von außen jedoch wieder Linie ins FSV-Spiel. Aus einer stabilen Deckung heraus wurde der Ball schnell nach vorne getragen. Die junge Gästemannschaft zeigte bei schnellem Angriffsspiel einige Zuordnungsprobleme im Defensivverbund. Diese konnte die Heimmannschaft ausnutzen und bis zur Halbzeit auf 20:11 davonziehen.

In der FSV-Kabine war die grundlegende Marschroute für die zweite Spielhälfte schnell gefunden. Mit dem beruhigenden Vorsprung im Rücken, wollte man die Gäste nicht wieder ins Spiel kommen lassen und die Führung stetig ausbauen.

Die zweite Halbzeit sollte ein Spiegelbild der ersten werden. Wieder waren es die beherzt auftretenden Gäste, die wie die Feuerwehr loslegten. Der FSV vergab seine Angriffe teils zu hastig und fing sich mehrere Konter ein. Obwohl Simon Schröder im FSV-Tor sich mehrfach auszeichnete, schmolz der Vorsprung bis zur 40. Minute auf 22:16 zusammen. Allerdings fanden die Gastgeber erneut ihre Form wieder und spielten ihre Angriffe überlegter aus. Da den Gästen somit die Chance auf schnelle Konter genommen wurde, bissen diese sich im weiteren Spielverlauf an der Fermersleber Deckung wieder die Zähne aus. In der Endphase ließ die Heimsieben noch mehrere Chancen aus und verpasste so einen noch deutlicheren Sieg.

Unter dem Strich stand ein ungefährdeter 34:20-Erfolg, der auch in dieser Höhe verdient war. Einziges Manko sind die Anfangsphasen beider Halbzeiten. Basis für den Sieg war einmal mehr eine geschlossene Mannschaftsleistung. In der kommenden Woche kann sich die Mannschaft nun auf das letzte Spiel des Jahre gegen die SG Neuferchau/Kunrau vorbereiten.

Ein Dank geht an alle Fans, die für eine hervorragende Atmosphäre in der Halle der Freundschaft sorgten.


FSV mit:

Böhm, Schröder (beide Tor) – Altrock, Beckmann (7), Duve (3/1), Klopp, Mewes (6/1), Michaud (1), Möhring (4), Parthey (1), Schrader, Splitt (4), Winkler (8)
1. Nordliga News | www.fsv1895-handball.de